Weihnachtstraining 2018

Veröffentlicht von

Das Shotokan Karate Dojo Steinbach lud zum letzten Gemeinschaftstraining in seine Halle ein. Das Trainerteam Bernd, Christian und Stephan begrüßten alle Aktiven respektvoll mit dem Abknien, der Konzentrationsphase mit geschlossenen Augen und der Verneigung zueinander.

Der Trainer Bernd überraschte mit neuen Übungen zum Aufwärmtraining und viel Spaß während der Trainingseinheit. Mit mitgebrachten Teppich-Stücken, die als „Slides“ (Rutschmatten) dienten, erschwerte er die Übungen, sodass jeder ins Schwitzten kam. Mit den Slides ist es besonders schwer sich kontrolliert zu bewegen, da die Beinmuskulatur viel mehr beansprucht wird. Ein weiterer Vorteil beim Üben von Fußtritten ist, dass eine korrektere Bewegung und Ausführung des Trittes notwendig ist, um die Slides beim Vorwärtshegen nicht zu verlieren.

Nach der Aufwärmphase wurde die erste Säule des Karate zusammen geübt. Die Grundschule sind die Basics, die jeder ständig üben muss, um in unserem Sport Fortschritte zu machen. Einfache Techniken wurden gemeinsam zuerst langsam und dann heftig mit vollem Einsatz abverlangt. Da die gesamte Bandbreite an Gurtfarben anwesend war, wurde das Training so gestaltet, dass jeder etwas für sich mitnehmen konnte.

Die zweite Säule des Karate, das Partnertraining oder Kumite, wurde im Anschluss angesprochen und verschiedene Übungen wurden ausgeübt. Immer auf Vorsicht und Sicherheit bedacht, wurden Zielgenauigkeit und Abstand verbessert.

Vor der Pause stellte Bernd die dritte Säule, die Katas, der Gruppe vor. Mit einer Kata üben die Kampfsportler Verteidigungs- und Angriffspläne für viele unterschiedliche Situationen. Eine, für fast alle, neue Kata wurde gelernt. Die Kata „Wankan“ ist eine sehr kurze, jedoch sehr anspruchsvolle Kata. Sie ist geeignet für höhere Dan-Prüfungen. In Bahnen wurden erst Einzeltechniken, dann Abläufe der Wankan gezeigt und gemeinsam geübt, bis man zum Ablauf in Gänze kam. Immer wieder mussten die Karatekas diese Kata üben, bis man endlich nach 1 Stunde eine Trinkpause einlegte.

Nach 10 Minuten Verschnaufpause ging es dann weiter. Wieder mit den Slides wurde in Gruppen „Wasserski“ gelaufen. Derjenige, der auf einem Teppich-Stück stand, wurde von seinen beiden Teamkollegen einmal durch die Halle gezogen. Immer zwei Teams traten gegeneinander an. Es war nicht einfach sich auf den Teppich-Stücken zu halten und jeder hatte seinen Spaß.

Nach der Wiederholung einiger Basics von Karate, kam man schnell zur vierten Säule des Shotokan Karate, der Selbstverteidigung. Um das Training für die Anfänger nicht zu schwer zu machen, beschränkte sich der Trainer Bernd auf einfachste Situationen und möglichst einfache Reaktionen darauf. Zum Ende des Gemeinschaftstrainings verteilte das Trainerteam kleine Präsente an ihre Sportler. Zum Einen bekam jeder ein modernes Karatearmband und zum anderen, damit jeder immer sein Ziel, den schwarzen Gürtel „Dan“, bei sich trägt, einen Schlüsselanhänger aus einem Stück „DAN“. Gemeinsam räumte man nun die Halle auf und nach dem Duschen begab man sich in das nahe gelegene Restaurant „Taj“. Dort „mussten“ alle noch eine Rede des 1. Vorsitzenden und Trainers Bernd Busch aushalten, bevor es von ihm noch ein kleines Geldgeschenk gab.

Herzlichen Dank an alle Sportler für ihr Interesse an unserem faszinierenden Sport und Verein, an alle Eltern und Freunde, die deren Teilnahme ermöglichen und an das Trainerteam, die die Faszination ermöglichen und bieten. Einen besonderen Dank nochmal an das Trainerteam, welches auf einen Teil ihrer Trainergage verzichtete und so den Verein mit über 1000 Euro unterstützt. Ausklang fand der Abend nach dem gemeinsamen Pizzaessen.

Der Vorstand und das Trainerteam wünschen euch allen gesegnete Weihnachten und einen guten Rutsch ins Jahr 2019.

Wir sehen uns gesund und motiviert zum ersten Training ab Dienstag, den 08.01.2019

–> Hier geht es zu den Fotos

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.